Eine der wichtigsten Erkenntnisse über Ultraschall bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Ovarialzyste. Diese Nachricht erzeugt oft Zweifel, Ängste und betrifft die Patienten, die Familie und auch den Arzt.

Die meisten Zysten bringen keine Gefahr für die Patienten und verschwinden spontan in ein paar Wochen. Sie sind vor allem funktionelle Zysten, als Ovulation Follikel und Gelbkörper Zysten. Übersetzung: Zysten, die oft bei Frauen bilden keine empfängnisverhütende Pille und werden bei jedem Menstruationszyklus erneuert. Sie sind im Allgemeinen nicht groß, bis zu fünf Zentimeter bis zu erreichen.

Hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille, verhindern die Bildung solcher Zysten. Aber sobald bestehende, ist die Pille sehr effektiv zu reduzieren. Wenn die Persistenz der Zyste mit mehr als zwei oder drei Monaten gewesen ist, wahrscheinlich ist es nicht eine funktionelle Zyste, aber eine andere Art der Zyste.

Im Folgenden sind andere häufige Arten von gutartigen Zysten:

- Zystadenomen: können seröse oder schleimige umfangreiches Wachstumspotenzial. Die Hauptunterleibs Zysten bereits beschrieben wurden, sind Teil dieser Gruppe von 30 cm nicht überschreiten.

- Endometriomas: Endometriose Zysten verursachen häufig starke Schmerzen und kann mit Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden.

- Teratomen: Zysten sind komplex, die verschiedenen Arten von menschlichem Gewebe, wie Haare, Zähne und Fett enthält. Sie sind am stärksten von Ovarialtorsion.

Nicht-funktionale Zysten (die nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden sind) müssen oft chirurgisch entfernt werden, aus mehreren Gründen: Größe, Ovarialtorsion Risiko, Schmerzen, Unfruchtbarkeit oder Verdacht auf Eierstockkrebs.

Die Operation wird vorzugsweise durchgeführt laparoskopisch, und Patienten, die wünschen, um das Ziel zu begreifen, sind nur die Zyste zu entfernen, um den Rest des Ovars so intakt wie möglich zu halten für eine zukünftige Schwangerschaft zu ermöglichen. Aber dies ist nicht immer möglich.

Für Patienten, die nicht wollen, schwanger ist oder diejenigen werden, die die Menopause ist, kann die Entfernung des erkrankten Ovar in Betracht gezogen werden. Diese Entscheidung ist individuell und muss von einem Gynäkologen ausgewertet werden. Wichtig ist, besteht immer die Gefahr einer Zyste Rezidiv. Deshalb obligatorische Überwachung wird auch nach der Operation statt.

Nicht in dieser Gruppe von Patienten mit PCO-Syndrom enthalten. Dies ist eine völlig andere Krankheit, die selten sperrig Zysten gebildet. Die Mikrozysten Follikel sind tatsächlich verantwortlich für die Eier zu erzeugen. Diese Patienten sind unfruchtbar, weil sie nicht spontan Eisprung. Eine Operation ist nur in Ausnahmefällen indiziert.

Deshalb wird, wenn ein Beckenultraschall und weiß von der Gegenwart einer Zyste zu machen, suchen Sie den Rat eines Gynäkologen. Oft ist es eine physiologische und gutartige Zyste.